heißer Apfel-Honig-Punsch mit schwarzem Tee | Zuckergewitter.de

Wir heizen ein – mit leckerem Apfel-Honig-Punsch

Brrrrrr, so langsam wirds so richtig kalt oder? Naja, vielleicht nicht gerade heute, aber so generell. Vor allem nachts, wir mussten sogar schon ein paar Mal kratzen. Okay, dabei werden jetzt vermutlich so einige wohlwollend den Kopf schütteln, weil sie selbst schon Schnee gehabt haben, aber manchmal denke ich, dass wir hier sowas wie das deutsche Hawaii sind. Karibbick in Germany quasi, wir kriegen hier nämlich nie was von den extremen Wettern ab. Keine Stürme, nicht eingeschneit, das zieht immer brav an uns vorbei. Wenn wir also kratzen müssen, dann ist es offiziell kalt.

heißer Apfel-Honig-Punsch mit schwarzem Tee | Zuckergewitter.de

Inoffiziell schon dann, wenn die Leute anfangen, über die Kälte zu meckern. Ehrlich liebe Leut, so ab Ende Oktober sollte man geistig durchaus darauf vorbereitet sein, dass es kalt sein könnte.

Ich hatte mal eine charmante Nachbarin, die über nichts anderes geredet hat. Wenn man ihr im Treppenhaus begegnet ist, kam mit tausend prozentiger Wahrscheinlichkeit ein Satz mit dem Inhalt „Wird xyz, nech?“. Jahaaaa, im Juli wirds Sommer, das ist richtig. Grmpf…. Irgendwann bin ich dazu übergegangen, die Leute freundlich auf die aktuelle Jahreszeit hin zu weisen. Ja, es ist November. Ja, da ist es kalt. Uuuuuund, überraschend, aber es wird auch noch kälter, gibts ja nicht!

heißer Apfel-Honig-Punsch mit schwarzem Tee | Zuckergewitter.de

Eigentlich ist es schade, dass wir uns so viel über die Jahreszeiten beschweren. So schön wie hier bei uns gibt es die nämlich nicht so oft. Das war mal eine Aussage von ausländischen Studierenden, mit denen ich einen Workshop hatte und die total begeistert waren, wie wunderbar sich die Natur verändert, wenn hier der Frühling beginnt. Jeder, der gern fotografiert, weiß diesen wunderbaren Goldton des Lichts im Herbst zu schätzen und die leuchtenden Farben der Blätter. Das gibt es nicht überall, aber wir beschweren uns, dass es so oft regnet.

Gerade jetzt während ich tippe schaue ich in den Garten, strahlend blauer Himmel, der Walnussbaum verliert seine letzten Blätter und wenn eine Windböe kommt, fliegen ein paar von diesen letzten Blättern schaukelnd durch die Luft. Durch das Laub am Boden watschelt unser Elsternpärchen auf der Suche nach den letzten Walnüssen und manchmal hört man ein leises Tock-tock von den Vogelbeeren, die vom Strauch plumpsen. Ich finde das total idyllisch!

heißer Apfel-Honig-Punsch mit schwarzem Tee | Zuckergewitter.de

Und selbst wenn es mal typisch herbstlich regnet und stürmt, dann kann man zuhause endlich wieder alle Steckdosen mit Lichterketten bestücken (wofür hab ich schließlich so viele Steckdosen), Kerzen anzünden und sich mit einem heißen Tee aufs Sofa verkrümeln. Die kuschelige Decke nicht zu vergessen, ohne Decke geht bei mir gar nichts, eine Sache, die ich immer schmerzlich vermisse, wenn es im Sommer richtig warm ist. Da ist es zu warm für eine Decke, also feiere ich im Herbst die Tatsache, dass ich mich wieder komplett einwickeln kann. Heute mit einem heißen Punsch, der schon ein kleines bisschen von Weihnachten mit sich bringt.

Für mich ist er so genau richtig, denn den Kinderpunsch, den man sonst kaufen kann, mag ich nicht besonders gern. Der ist irgendwie so fruchtig overload, zu viel des Guten. Durch die Mischung mit dem Tee ist der Punsch zwar nach wie vor sehr fruchtig, aber viel weicher. Da schmeckt man dann auch jede einzelne Zutat heraus!

heißer Apfel-Honig-Punsch mit schwarzem Tee | Zuckergewitter.de

 

 

Apfel-Honig-Punsch

RezeptPDF

 

 

für 4 Gläser (Quelle)

750 ml schwarzer Tee
250 ml Apfelsaft
4 großzügige Tl Honig
einige Tropfen Bittermandelaroma ODER
1 Tl Amaretto
1 Apfel
4 Zimstangen

Den Tee zusammen mit Honig und eventuell Mandelaroma 3-5 Minuten aufbrühen.

Den Apfel waschen, entkernen und in feine Spalten schneiden. In 4 Tassen aufteilen und außerdem jeweils eine Zimtstange dazu geben. Nun mit dem Tee aufgießen und nochmal kurz ziehen lassen.

Wer lieber die alkoholhaltige Variante möchte, gibt am Ende statt dem Aroma noch ein Schlückchen Amaretto zum Punsch.

heißer Apfel-Honig-Punsch mit schwarzem Tee | Zuckergewitter.de

Und damit man auch was zu Knabbern hat zum leckeren Punsch, empfehle ich ein paar leckere Cookies. Das Rezept für die Kekse auf den Bildern solltet ihr eigentlich gleich dazu bekommen, die sind aber in ihrer Konsistenz noch ausbaufähig, also reiche ich das nach, wenn ich zufrieden bin.

Und jetzt gibts einen Punsch mit doppelt Amaretto für mich, dann kann ich die Wetter-Meckerer vielleicht einfach selig angrinsen, wenn sie wieder was Schlechtes finden.

Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

 

2 Kommentare

  • Tulpentag

    Du hast so Recht mit den Jahreszeiten. Klar wird es kälter, klar ist es im Sommer manchmal abartig heiß. Aber alles hat doch auch was schönes. Ich liebe jede einzelne Jahreszeit. Und ich mag auch Wind und Regen. Und ich finds toll, dass es im November an manchen Tagen noch 20 Grad sind. Ist doch super, wenn man nicht mit Sonne rechnet und sie einen überrascht 🙂
    Deinen Punsch stell ich mir total lecker vor. Ich hab soweit auch alles da (außer den Amaretto, aber ich mag eh keinen Alkohol). Dann kanns heute Abend ja losgehen 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Caro

      Jaaa, ich liebe es, wenn es draußen stürmt und ich kann drinnen gemütlich sitzen. Durch das schlechte Wetter draußen wird es erst so richtig gemütlich 🙂
      Ich hoff, dir schmeckt der Punsch, liebe Jenny!

      Liebste Grüße, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

35 − = 34

CLOSE
CLOSE