vegane Bananenplätzchen by Zuckergewitter

Weihnachtsbäckerei – vegane Bananenplätzchen

Gibt es eigentlich Leute die keine Kekse mögen? Kann ich mir nicht vorstellen, so überhaupt gar nicht. Fällt auch schwer, wenn man mit einem Krümelmonster zusammen wohnt, so wie ich das tue. Mein Lieblingsmensch liebt Kekse über alles, vor allem, wenn Schokolade drauf, drin oder dran ist, egal, hauptsache irgendwo ist Schokolade. Dann sind die Keksdosen garantiert ratzfatz leer geräumt.

Wie gut, wenn das auch für solche Kekse gilt, bei denen man sich noch ein bisschen mehr gedacht hat, als ein leckeres Ergebnis. Am Thema Veganismus kommt man mittlerweile kaum noch vorbei und ich oute mich als jemand, der das auch ziemlich gut findet. Es kann nicht schlecht sein, sich mal Gedanken darüber zu machen, wo die Lebensmittel in unseren Supermarktregalen herkommen und wie das lecker saftige Steak sein Leben gefristet hat. Was das angeht, ist das Credo „Geiz ist geil“ dann leider nicht mehr so geil.

Wir essen hier zwar nach wie vor Fleisch, probieren aber sehr häufig neue fleisch- oder auch tierfreie Rezepte aus und freuen uns über jede leckere Alternative, mit der wir unseren Fleischkonsum weiter herunter schrauben können. Entdecken statt verzichten, das Credo gefällt uns besser.

IMG_7777

So, jetzt aber genug erhobener Zeigefinger und schnell zu diesen unverschämt leckeren Plätzchen. Man würde im Traum nicht darauf kommen, dass sie ganz ohne Tier auskommen. Die Schokolade war übrigens eine spontane Idee, weshalb sie leider nicht vegan ist. Greift man hier aber zu veganer Schokolade, bleiben die Kekse auch in dekorierter Form vegan.

Nun aber endlich zum Rezept:

 

vegane Bananenplätzchen

RezeptPDF

 

 

reicht für ca. 3 Bleche

300g Mehl
100g vegane Margarine (z.B. Deli Reform oder Alsan)
120g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 sehr reife Banane
1/2 Tütchen Backpulver
Deko für die fertigen Kekse (z.B. vegane Schokolade)

Die Banane zermatschen und mit den restlichen Zutaten einen Knetteig herstellen. Dann in Frischhaltefolie wickeln und für einige Stunden in den Kühlschrank legen.

Jetzt kann der Teig, wie man es bei den meisten Keksteigen gewohnt ist, ausgerollt und ausgestochen werden. Der Teig darf dabei ruhig etwas dicker sein. Nach ungefähr 10 Minuten bei 200°C Ober-Unterhitze im Ofen müssen die Kekse dann gut auskühlen, erst dann werden sie auch ein bisschen knusprig an den Rändern.

IMG_7780

Ansonsten sind die Kekse schön weich innen und haben ein geniales Bananenaroma, das sich prima mit der Schokolade ergänzt. Wer den Bananengeschmack mag, hat hier womöglich das perfekte Rezept für seine ersten veganen Kekse gefunden.

 

Sonnige Grüße, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 2 =

CLOSE
CLOSE