Zimtkuchen by Zuckergewitter

Was Blogliebe und Zimtkuchen gemeinsam haben? Manchmal so einiges…

In meiner Freizeit versuche ich, einen ziemlichen Haufen Blogs einigermaßen aufmerksam zu verfolgen. Manchmal gelingt das natürlich besser und manchmal schlechter. Und manche Blogs verfolgt man aufmerksamer, als andere. Zu denen, die ich immer sehr aufmerksam verfolge, gehört Fräulein Ordnung. Ihr Job hat ein wenig mit meinem Studium zu tun und da ich eine bekennende Chaosstifterin bin, kann ich den Tritt in den Allerwertesten an ihrem Ordnungstag ganz gut gebrauchen. Auch sonst gefällt mir aber der Mensch dahinter und natürlich auch die Tatsache, dass Denise immer wieder mit super Rezepten um die Ecke kommt.

Zimtkuchen by Zuckergewitter

Wies der Deubel wollte, hatte ich dieses Rezept allerdings erstmal überlesen. Meine Schwester, die den Blog ebenfalls verfolgt, sprach mich dann irgendwann an, ob ich auch dieses tolle Rezept ausprobiert hätte. Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. Also hab ich nochmal nach geschaut und noch am selben Tag das erste Mal gebacken.

Es vereint so einige gute Dinge in sich: Zimt, Vollkornmehl, nur ein Ei (die Geschichte mit den fehlenden Eiern hatten wir ja hier schon), Zimt, eine recht kurze Backzeit und eine kleine Protionsgröße, also auch geeignet für kleine Runden. Achso, erwähnte ich Zimt? Zimt geht immer, man könnte ihn auch zu Salz und Pfeffer mit auf den Tisch packen oder?

Gemeint ist Fräulein Ordnungs Rezept für Zimtkuchen. Mittlerweile gehört es bei mir und meiner Schwester zum Standardrepertoire und kommt immer gut an. Deshalb teile ich es heute auch mit euch. Da ich leider kein 630er Mehl hatte, wie es im Rezept steht, habe ich Weizenvollkornmehl genommen und bin sehr zufrieden damit.

Zimtkuchen by Zuckergewitter

 

Zimtkuchen

RezeptPDF

 

 

für eine Springform mit ∅20cm

60g Butter
100g braunen Zucker
1 Ei
1 Tütchen Vanillezucker
125ml Milch
120g Vollkornmehl
1 Tl Backpulver
1 Tl Zimt
ordentlich Zimt-Zucker zum Bestreuen

Die Butter schmelzen, das Mehl mit Backpulver und Zimt mischen und beiseite stellen. Dann das Ei mit Zucker und Vanillezucker auf höchster Stufe schaumig schlagen.

Sobald die Mischung schön hell geworden ist, die Butter hinzu geben und kurz unterrühren. Dann abwechselnd Milch und Mehlmischung unterrühren.

Die Backform sollte besonders gut vorbereitet werden, bevor der Teig hinein kommt, da der Kuchen sich sonst sehr schlecht löst. Am besten Backpapier in die Form spannen, so kann man den Kuchen zum Abkühlen einfach vom Unterteil der Form ziehen.

Den Kuchen jetzt noch ca. 30-35 Minuten bei 180°C Ober-Unterhitze backen und sofort danach großzügig mit Zimt-Zucker bestreuen.

Schon ist es fertig, das zimtige Kuchenglück.

Zimtkuchen by Zuckergewitter

 

Sonnige Grüße, Caro

4 Kommentare

  • Jule

    Was ist denn nur los heute? Macht man einmal eine Blogrunde am unschuldigen Abend, stolpert man über sämtliche deliziöse Rezepte, yumm! Wandert dann auch zu den Lesezeichen zum Nachmachen.. mein Körper wirds mir wohl danken, herje..

    • Caro

      😀 Du Arme! Immerhin hat man hier ja nur einen kleinen Kuchen. Schlau an andere verteilt wandert da nicht ganz so viel auf die eigenen Hüften 🙂
      Liebe Grüße, Caro

  • magicienne

    Hach, wie gut ich Dich verstehen kann!!! Dieser Zimtkuchen hat es mir auch mehr als angetan. Das erste Mal gesehen und erstmal wieder „anheim gestellt“, weil ich unbedingt Kokosöl verwenden wollte und dafür erst in den groooooßen Supermarkt geigeln musste (so ist das halt als Landei). Dann hatte ich irgendwann das Öl, aber keine Motivation mehr für den Kuchen. Hätte ich damals schon gewußt, welche Begeisterungsstürme er bei mir und der gesamten Familie auslöst!

    Als ich ihn das erste Mal gebacken habe (kleine Kastenform), haben wir sogleich beschlossen, ihn ins Familienbackbuch aufzunehmen. Und bereits am nächsten Tag hieß es vom Lieblingsmann: „Kannst Du den Kuchen von gestern nochmal backen? Also heute?“ 😀

    Die Zutaten hab ich jetzt immer im Haus, er wurde bereits auch mehrfach gebacken – aber bis heute weiß ich nicht, wie er kalt schmeckt 😀

    Liebe Grüße, Sandra

    PS: Ach ja, den Ordnungstritt nehme ich auch immer gerne mit 😉

    • Caro

      Hallo Sandra,
      also ich kann dir sagen, kalt ist er auch sehr sehr lecker 😀
      Das mit dem nochmal backen hat sich bei uns aber auch so ähnlich abgespielt. Mit ganz großen Augen, er ist schon alle, krieg ich noch einen? 🙂
      Liebe Grüße und eine schönes Wochenende, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =

CLOSE
CLOSE