veganer Kaiserschmarrn | Zuckergewitter.de

fluffiger Kaiserschmarrn ganz ohne Eier

Hach je, ich habs schon wieder getan. Ich hab nicht brav Obst zum Frühstück gehabt oder auch ein popliges Brötchen mit Käse, nein, hier gabs dick und fett Kaiserschmarrn. Nach den leckeren Bananen-Schoko-Waffeln letztens schon wieder akute Überfressgefahr! Das wird aber auch immer viel zu viel oder? Mit dem Runterrechnen von Rezepten hab ich es irgendwie nicht so. Die Hälfte hätte es für mich alleine auch getan, aber hinterher ist man ja immer schlauer. Hatte ich halt Frühstück und Mittagessen in einem Gericht, höhö.

veganer Kaiserschmarrn | Zuckergewitter.de

Kleines Problem meinerseits: In einen klassischen Kaiserschmarrn kommen sooo viele Eier. Die Menge verbrauche ich sonst oft nichtmal in einer ganzen Woche. Das nenne ich mal ein ernstes Problem, oder? Frau will Kaiserschmarrn, aber ist zu geizig, dafür die ganzen Eier zu verpulvern. Die beste Idee des Tages: Wir machen einfach veganen Kaiserschmarrn, der kommt nämlich ganz easy ohne Eier aus und ist trotzdem lecker, fluffig, süß und macht total zufrieden. Wie ein Sechser im Lotto! Bestens geeignet für hungrige Mädels, die die Gelegenheit nutzen wollen, etwas in Apfelmus zu ertränken.

Das Apfelmus hab ich mir übrigens auf die Schnelle noch nebenbei geköchelt. Mit dem richtigen Apfel muss man dafür auch fast nichts tun. Ein Grund, weshalb mein liebster Apfelmus-Apfel (oder wie mein Schätzchen von Neffe früher immer sagte „Appelsaftmuuus“, hihi) der Boskoop ist. Der zerfällt einfach nach ein paar Minuten Kochzeit. Wer keinen Boskoop hat, kann auch prima Elstar nehmen, ein bisschen Zimt-Zucker und ein Schlückchen Wasser dazu, weich köcheln lassen und grob pürieren. Schon ist die perfekte Beilage für den Kaiserschmarrn fertig, yummy!

Na, ist das vielleicht noch ein spontanes Sonntagsfrühstück für euch? Dann kommt hier das Rezept!

veganer Kaiserschmarrn | Zuckergewitter.de

 

 

veganer Kaiserschmarrn

RezeptPDF

 

 

für 2 Portionen

350ml Pflanzenmilch
180g Mehl
2 El Zucker
3 El Öl + welches zum Braten
15g Backpulver
Zimt, Vanille o.ä. nach Wunsch

Alle Zutaten miteinander verrühren, bis ein leicht cremiger, homogener Teig entstanden ist.

Eine große Pfanne, wenn möglich mit 30cm Durchmesser (sonst vielleicht den Teig in zwei Portionen aufteilen), erhitzen und etwas Öl hinein geben. Den Teig in die Pfanne geben und die Herdplatte auf mittlere Stufe herunter drehen.

Den Teig jetzt gemütlich vor sich hin backen lassen und zwischendurch mal die Ränder mit dem Pfannenwender vom Rand lösen und schauen, wie braun der Teig ist. Im Idealfall ist er unten drunter hell goldig braun und die Oberfläche gerade nicht mehr flüssig.

veganer Kaiserschmarrn | Zuckergewitter.de

Nun gehts ans Wenden. Dafür den Monsterpfannkuchen auf einen Teller gleiten lassen, die Pfanne umgedreht darüber halten und beides zusammen drehen, sodass der Teig mit der ungebackenen Seite in die Pfanne plumst. Ganz kurz weiter backen und dann mit dem Pfannenwender in kleine Stücke zerteilen. Nochmal etwas Öl dazu geben und die Stücke weiter braten, bis sie schön gebräunt und knusprig sind.

Zusammen mit Puderzucker, Zimt-Zucker und/oder Kompott servieren.

veganer Kaiserschmarrn | Zuckergewitter.de

Obwohl hier komplett auf Eier und dadurch ja auch auf den obligatorischen Eischnee verzichtet wird, ist der Schmarrn schön weich, fluffig und außen rum ein bisschen knusprig, wenn man ihn nicht gerade direkt nach dem Braten mit Apfelkompott übergießt (Was bin ich doch für ein Schlauberger!).

Dieses Rezept ist auch wieder einmal ein Beispiel dafür, wie einfach und lecker vegane Küche sein kann. Pflanzenmilch bekommt man ja mittlerweile auch an jeder Ecke und alle anderen Zutaten habe ich sowieso immer Zuhause. Da hat man mit dem Vorurteil über exotische, überteuerte und ausgeflippte Zutaten direkt aufgeräumt.

Habt ihr noch Berührungsängste mit veganen Rezepten? Oder probiert ihr da auch gerne mal herum?

 

Sonnige Grüße, Caro

16 Kommentare

  • Tulpentag

    Ich liiiiebe Kaiserschmarrn. Vegan hab ich ihn noch nie gemacht. Würde ich aber voll gern mal machen. Ich bin nämlich auch son Eiersparer 😀
    Also wenn er so gut schmeckt wie er aussieht, gibt es den nächstes Wochenende bei mir. Yummie.
    Ich probier gern mal vegane Rezepte. Nicht weil ich grundsätzlich so leben möchte, sondern weil ich es interessant finde, im Kuchen mal Bananen statt Eier o.ä. zu verwenden. Gibt nochmal nen ganz anderen Geschmack natürlich.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Caro

      Hihi, Eiersparer 🙂
      Bei mir ist es ja ähnlich mit den veganen Rezepten, ich probiere gerne aus und empfinde sie vor allem als Bereicherung. Außerdem wollen wir möglichst wenig Fleisch essen, da freut man sich über jedes neue leckere Rezept.

      Liebe Grüße, Caro

  • Ayurlie

    Hallo,
    das hoert sich richtig gut an und werde ich direkt auch ausprobieren.
    Allerdings werde ich meinen Mann erst danach erzaehlen das die Eier fehlen 🙂
    Mal sehen was er sagt.
    LG

    • Caro

      Manchmal ist das wirklich besser oder? Damit nicht während des genüsslichen Schlemmens gaaaaaanz plötzlich merkt, dass das ja doch nicht schmeckt 😀
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachkochen und hoffe, deinem Mann schmeckts auch!

      Liebe Grüße, Caro

  • Lea von Rosy & Grey

    Hallo meine liebe Caro,
    oooooh Kaiserschmarrn! Den hab ich ja schon soooo lange nicht mehr gegessen! Dabei liebe ich ihn 🙂
    Deine eierlose Version sieht sehr sehr lecker aus und ich muss das acuh mal wieder probieren!
    Fluffige Montagsgrüße ;))
    Lea

    • Caro

      Hihi, genau das hab ich auch gedacht, liebe Lea, schon eeeeeewig nicht mehr gegessen 😀

      Fühl dich gedrückt, Caro :-*

  • Anke

    Den werd ich morgen Mittag gleich mal probieren. Da wir hier, also mein Sohn darf kein Ei wegen Unverträglichkeit essen. Bin selber gespannt, da ich ihn nur mit Ei kenne. Lg

    • Caro

      Dann wünsche ich dir gutes Gelingen, liebe Anke 🙂
      Ich kannte vorher auch nur den mit Eiern und habe eigentlich beschlossen, jetzt nur noch die Variante ohne Eier zu machen 😉

      Liebe Grüße, Caro

  • fraulinde

    Hey Caro, danke für das Rezept und die tolle Beschreibung! Hab’s eben mit Buchweizenmilch ausprobiert und der Kaiserschmarrn ist superlecker geworden, sehr fluffig und außen schön knusprig. Freu mich sehr darüber!! Da ich eine Süße bin, würde ich nächstes Mal einen Tick mehr Zucker nehmen, aber sonst passt alles perfekt. Wünsche dir viel Spaß beim Weiterbloggen, viele Grüße

    • Caro

      Hey liebe Fraulinde, suuuupi, dass das Rezept bei dir gut funktioniert und es dir geschmeckt hat 🙂
      Ich wünsche dir ein schönes Restwochenende!

  • Eva-Maria

    Kannst du mir ne Portion vorbeibringen? Mir läuft das Wasser schon vorm Bildschirm im Mund zusammen 🙂
    Sieht super aus!
    Ich backe hauptsächlich vegan muss ich sagen, da ich finde hier merkt man es überhaupt nicht!!

    Liebe Grüße,
    Eva

    • Caro

      Hihi, den würde ich dir am liebsten direkt digital zuschicken, dann wäre er sogar noch richtig schön warm <3
      Mir hat der Kaiserschmarrn ohne die Eier tatsächlich auch besser geschmeckt, als der "Echte". Manchmal können die Alternativen eben sogar besser sein, als das Original 🙂

      Liebste Grüße
      Caro

  • Käthe

    Guten Morgen, ach wie super! Das Leben kann manchmal so einfach sein.
    Vielen Dank für das tolle Rezept. Meine Kinder haben keinen Unterschied zu dem Kaiserschmarrn von der Oma bemerkt, die werde ich jetzt öfter machen ♥

    Liebe Grüße

    Kathrin

  • Katharina

    DANKE!!! ?

    Ich esse seit etwa 1 Jahr keine Eier mehr, da trauerte ich richtig um den Kaiserschmarrn (Oma-Lieblings-Kindheitserinnerungsessen).

    Gestern gab es den zum Frühstück – ich bin verliebt! Vielen lieben Dank 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

31 − = 22

CLOSE
CLOSE