selfmade Eierlikör by Zuckergewitter

Rezeptsammlung für die Osterzeit

So ihr Lieben, mich gibt es noch! Letzten Sonntag musstet ihr ja leider auf einen Beitrag verzichten, der Grund dafür ist so einfach wie unerfreulich: Es gibt Serverprobleme und ich kann nur unter extrem erschwerten Bedingungen neue Beiträge erstellen. Wir arbeiten natürlich dran und ich hoffe, dass ich euch kommenden Sonntag schon wieder mit einem frischen Rezept versorgen kann.

Ganz unvermeidlich geht es nun wieder auf die Osterzeit zu, in der Nachbarschaft baumeln schon überall lustige Plastikeier an den Sträuchern und in den Fenster hängen sie auch schon: quietsche-orangene Hühner, knallgelbe Küken und gerne mal apfelgrüne Häschen. Oder alles zusammen.

selfmade Eierlikör by Zuckergewitter

Jaja, Osterdeko ist nicht meine Stärke. Hier in der Wohnung merkt man auch nur am Wechsel der Kissenbezüge und diversen frischen Blumen, dass zumindest der Frühling kommt, aber bei Häschen, Eiern und Hühnern bin ich sowas von raus. Aber zum Glück gibt es ja zu Ostern, wie zu jedem anderen Fest, auch wieder reichlich zu essen. Ein Graus für alle, die gerade erst die Weihnachtspfunde losgeworden sind.

Der Weg durch diverse Ostereinladungen ist natürlich eine persönliche Entscheidung, die einen sagen sich, sie schlagen eben ein paar Tage zu und mit dem normalen Essen danach wird sich der Rest dann ergeben. Die anderen versuchen es mit Schadensbegrenzung und ein Teil fügt wohl leider auch noch etwas zu den Weihnachtskilos hinzu.

Wochen(glück)-Rückblick 14.03.15

Mein heiliger Gral an dieser Stelle wie immer: Planung (bitte einen Knabenchor einspielen an dieser Stelle). Wer richtig plant, der muss auch nicht unbedingt zunehmen. Trotz Ommas Eierlikörtorte und Muttis gutem Osterfrühstück. Deshalb meine Tipps: Überlegt einfach mal ein paar Minuten länger, ob es noch ein zweites oder drittes Stück Torte sein muss. Vielleicht ist man ja eigentlich nach dem ersten schon satt und weiß sowieso, dass einem später schlecht ist, wenn Oppa pünktlich in zwei Stunden den Grill anschmeißt und man sich die nächste Mahlzeit einverleibt. Die Menge macht es.

Zweiter Tipp: Den restlichen Tag drumrum figurfreundlich planen. Wenn es bei Omma Torte gab, muss es dann abends noch ein gehaltvolles Abendessen zuhause sein? Vielleicht reicht da auch ein kleines Süppchen, um zufrieden zu sein und schon hat man wieder ein bisschen gespart.

frische weiße Tulpen by Zuckergewitter

So – Diätmodus wieder halbwegs aus – zum Start in die Osterwochen gebe ich euch heute nämlich ein paar Rezepte aus dem letzten Jahr mit auf den Weg. Und ich sags gleich vorweg, ja, es ist auch Eierlikör dabei. Der muss sich dieses Jahr aber zugunsten der Bikinifigur ein bisschen zurück halten bei mir, nächstes Jahr darf er dann wieder. Bis dahin könnt ihr für mich im Eierlikör schwelgen, entweder direkt beim Rezept für selbst gemachten Eierlikör oder in meiner doch recht gut gefüllten Sammlung über den Tag Eierlikör. Trinkt einen für mich mit!

selfmade Eierlikör by Zuckergewitter

Ansonsten brauchen wir natürlich eine Grundlage und am besten eignet sich für unten drunter eine gute Scheibe Brot oder ein frisches Brötchen.

Ein bisschen gehaltvoller geht das mit einen fluffigen Brioche, dem guten alten Hefezopf oder den ratzig fatzigen Quarkbrötchen. Wer es unten drunter ein bisschen dezenter mag, der backt das saftige Joghurt-Möhren-Brot oder die leichteren, aber ebenso leckeren Quarkbrötchen 2.0. Es geht ja schließlich nichts über eine gute Grundlage.

Quarkbrötchen 2.0 in einer süßen und einer herzhaften Variante | Zuckergewitter.de

Aber da gehört natürlich auch was oben drauf und da geht bei uns nix ohne das gute alte Veggie-Mett. Die Süßen unter uns, so wie ich, tendieren dann mehr zum Schokoladenaufstrich, der übrigens eine weitaus diätfreundlichere Wahl als die allgegenwärtige Nuuuuu….ss-Nougat-Creme ist. Weniger Fett und so, dafür meiner Meinung nach vieeeel mehr Schokigeschmack.

einfacher Schokoladenaufstrich | Zuckergewitter.de

Zum Kaffee kehren wir wieder zum Thema Portionsgrößen zurück. Da kann man sich nämlich prima behelfen, indem man statt Tortenstück Numero Zwo einfach noch etwas Kleines isst. Zum Beispiel einen fruchtigen Himbeer-Cream Cheese-Taler oder ein bis fünf eurer letztjährigen Favoriten, den kleinen Quarkhäschen im Zuckerfell. Wobei so ein Mini-Gugl ja auch nie zu verachten ist.

Basisrezpt für Minigugl by Zuckergewitter

Also, ihr Häschen, bleibt mir schön schlank über Ostern!

In den nächsten Wochen gibt es dann, wenn der Server denn auch in Osterstimmung ist, ein paar neue Rezepte für die Osterzeit. Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

 

2 Kommentare

  • Katja von stilettosandsprouts

    Hello meine liebe Caro!

    Likörchen?? Habe ich da Likörchen gehört?!!
    Stelle dir bitte auch einen Knabenchor vor dabei! hahahaha… der hat mir gut gefallen! Also das Bild. Das, nicht der. Ach, du weißt schon… 😉
    Ich finde deinen Beitrag klasse. Normalerweise steh ich ja nicht sooo auf diese Guck-mal-was-ich-schon-alles-gemacht-hab-Sammlungen (thihihihiii…. is doch wahr!). Aber hier finde ich das seeeehr gelungen. Denn deine warnenden Worte „drumerrum“ machen das Ganze stimmig. Und appellieren an mein Gewissen. Und das ist gut so! Außerdem streikt der Server. Wat willste machen. Dann ist das doch perfekt so 🙂

    Ich musst mich neulich wiegen lassen (ja, lassen… wie das klingt, hahahaaa!) und bin ja fast in Ohnmacht gefallen. Seitdem versuche ich auch, ein bisschen was los zu werden an Pfunden. Da ich aber auf Schlemmereien stehe, bin ich echt dazu übergegangen, einfach nicht mehr so viel zu essen, Wenn ich satt bin, bin ich satt. Nicht noch reinstopfen bis man nur noch in Rückenlage auf dem Sofa liegen kann. Mit Schnappatmung noch dazu!

    Und es funktioniert so weit auch echt gut! Darauf ein Likörchen! hahahaha!

    Liebste Caro, ich sende dir die allerliebsten Grüße aus meiner völlig hasenfreien Wohnung (da bin ich völlig bei dir! :-))
    die Katja

    • Caro

      Jaja, Katjaaaaaaa, Likörscheeeeen! 😀
      Den erhobenen Zeigefinger hab ich jetzt immer mit dabei, es kann eine Last sein, aber immerhin hab ich dann keine Fresskoma-Aussätze, weil der Finger für mich genauso gilt. Nicht aufzuhören, wenn man satt war, war bei mir auch das größte Problem, damit aufzuhören ist bestimmt bei den meisten schon die halbe Miete.

      Auf die Hasenlosigkeit, Proooost 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

42 − = 34

CLOSE
CLOSE