Honig-Nuss-Gugl by Zuckergewitter

Himmlische Honig-Nuss-Gugl

Manchmal hat man ja so Tage, da stolpert man über ein Bild und weiß, wenn ich das jetzt nicht potzblitz nachmache, dann platze ich. Habt ihr nicht? Ich schon. Gerade erst war wieder so ein Tag. Da bin ich nämlich auf das Bild einiger Köstlichkeiten gestoßen, die Rebecca von Baby Rock My Day gezeigt hat. Bei ihr sind es griechische Honig Mini Gugl, mit griechischem Joghurt und einigen anderen leckeren Dingen drin.

Tja, ich hatte nur leider keinen griechischen Joghurt, tses, was macht man denn da? Richtig, den Kühlschrank durchwühlen und einen angefangenen Becher Vanillejoghurt zutage fördern. Ha, Triumph, wandele ich das Rezept halt ab und kriege trotzdem meine Gugl. Und kann mir sogar noch auf die Schulter klopfen, weil der Joghurt doch noch seine Daseinsberechtigung hatte. Sieg auf ganzer Linie!

Obwohl diese Gugl auch so schon die Sünde wert sind, auch ohne gute Tat. Sie sind so lecker, dass sie unseren Freunden beim Spieleabend innerhalb von Minuten zum Opfer gefallen sind. Es gibt also nicht nur Cupcake-Monster, sondern auch Gugl-Monster! Zum Fürchten!

Honig-Nuss-Gugl by Zuckergewitter

Rebeccas Rezept habe ich wie gesagt, mit dem abgewandelt, was ich gerade im Haus hatte. Deshalb kommt jetzt hier meine Variante:

 

Honig-Nuss-Gugl

RezeptPDF

 

 

reicht für ca. 24 Stück

50g Mehl
50g Butter
50g Puderzucker
1 Ei
20g Honig
65g Vanillejoghurt
15g gehackte Walnüsse
30g gemahlene Mandeln mit Haut
1 Prise Salz
etwas Vanilleextrakt

Den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen und die Guglform mit Butter und Mehl vorbereiten, sofern das bei eurer Form nötig ist.

Die Butter schmelzen und das Mehl mit den Nüssen vermischen. Das Ei mit dem Puderzucker kurz schaumig schlagen und dann die flüssige Butter hinzu geben. Joghurt, Honig, Salz und Vanille ebenfalls dazu geben und verrühren, bis sich der Honig mit den restlichen Zutaten verbunden hat. Dann in kleinen Portionen die Mehl-Nuss-Mischung unterrühren.

Jeweils ungefähr einen Teelöffel Teig in die Förmchen geben und ca. 13-15 Minuten backen, bis die Kleinen etwas Farbe bekommen haben. Die Küchlein lauwarm abkühlen lassen und dann aus der Form drücken. Sobald sie ganz abgekühlt sind mit Puderzucker bestäuben – fertig!

Honig-Nuss-Gugl by Zuckergewitter

Dieses Rezept war wirklich eins der besten, die ich in letzter Zeit ausprobiert habe, Danke dafür, Rebecca! Ich liebe die Tatsache, dass es sich so leicht abwandeln ließ. Die wird es definitiv noch desöfteren bei uns geben!

Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

11 Kommentare

  • solenja

    hihi „sieg auf ganzer linie“, du bist süß 🙂 die sehen wirklich wundervoll aus und der joghurt darin schmeckt bestimmt super, da bekomme ich gleich lust meine förmchen auch mal wieder aus zu buddeln!

    liebst, deine solenja❤

    • Caro

      😀 Jaaa, ein bisschen stolz war ich wirklich, dass ich den Joghurt nicht weg geworfen habe und damit noch etwas sooooo Leckeres machen konnte. Und ich hab jetzt wirklich richtig Lust auf Minigugl, nach den leckeren Dingern. Form ausbuddeln lohnt sich auf jeden Fall 🙂

      Ganz liebe Grüße, Caro

  • Dandelion

    oh die Kombination von Honig, Vanillejoghurt und Mandeln kann ich mir sehr gut vorstellen. Mir gehts da ähnlich wie dir, wenn ich gute Rezepte entdeckte, möchte ich sie am liebsten sofort ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße,
    Julia

    • Caro

      Das dachte ich mir auch, als ich so durch meinen Kühlschrank geschaut habe, liebe Julia. Ich denke, man kann wirklich alles nehmen, was man so da hat. Ob nun Natur- oder Vanille- oder griechischen Joghurt und auch die Nüsse kann man variieren. Das sind für mich immer die perfekten Rezepte 🙂

      Liebe Grüße, Caro

  • Duni

    Oh – du – meine – Güte!! Sehen die TOLL aus *O* Ich bin ganz hin und weg ehrlich! Ich will zu Ostern das erste mal Mini-Gugl zaubern und bin schon ganz aufgeregt ob ich die in meiner Form auch hinbekomme >.< Aber Nuss + Honig klingt schon mal phänomenal! ;D Die Fotos sind ebenfalls ein Traum meine Liebe!!

    Deine Duni ❤

    • Caro

      Danke, liebe Duni, das sind auch die erstn Fotos, mit denen ich mal wirklich zufrieden bin 🙂
      Ich kann dir nur empfehlen auch eine Silikonform zu buttern und zu mehlen. Wenn ich das nicht mache, kann ich meine Gugl aus der Form löffeln….

      Liebste Grüße, Caro

    • Caro

      Danke, Nina 🙂
      Zur Not kann man den Teig bestimmt auch in Muffinförmchen backen, dann muss man eben die Backzeit anpassen. Aber in dem Format sind sie ja auch einfach zu niedlich 🙂

      Liebe Grüße, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 7

CLOSE
CLOSE