Eierlikör-Heidelbeer-Gugelhupf by Zuckergewitter

Hicks-Hupf – saftiger Heidelbeer-Eierlikör-Gugelhupf

Na, habt ihr schon die Nase voll vom ganzen Eierlikör? Oder habt ihr gerade erst für den fälligen Nachschub gesorgt? Ein Rezept für selbst gemachten Eierlikör habe ich euch ja gerade erst gegeben und das ein oder andere müsst ihr leider noch ertragen, fette Sorry. So wie auf anderen Blogs der Bärlauch gerade der Alleinunterhalter ist, ist das wohl leider hier mein neuer Buddy Eierlikör.

Heute habe ich im Rahmen meiner Ostersause schon wieder einen Kuchen mit dem gelben Gold für euch. So österlich ist er aber eigentlich gar nicht, denn man kann ihn super das ganze Jahr über backen. Eierlikör wird nämlich auch gerne als Queen of Rührteig bezeichnet. Zurecht, denn er macht den Kuchen herrlich saftig und gibt einen tollen Geschmack, den auch die mögen, die den Likör sonst verschmähen. Zusammen mit ein paar Früchten holt man sich ganz einfach eine große Portion Frühling auf den Kaffeetisch.

Meine Variante habe ich hier gefunden. Durch die gefrorenen Heidelbeeren seid ihr von der Saison unabhängig. Frische Heidelbeeren gibt es ja leider erst im Juli, also noch laaaange hin. Bis dahin greifen wir einfach zum Tiefkühlprodukt und haben so trotzdem ein Stück vom lecker saftigen Heidelbeerglück.

Der Eierlikör lässt sich übrigens bestimmt durch die meisten anderen Sahneliköre austauschen, ebenso wie ihr das Obst nach Geschmack austauschen könnt.

Eierlikör-Heidelbeer-Gugelhupf by Zuckergewitter

 

Heidelbeer-Eierlikör-Gugelhupf

RezeptPDF

 

 

275g Mehl + 1 El
175g Butter
175g Zucker
1 El Vanillezucker
3 Eier
125ml Eierlikör
1/2 Tütchen Backpulver
125g gefrorene Heidelbeeren (oder frisch falls vorhanden)

Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform gut fetten und mit Mehl ausstreuen. Die Butter schmelzen und zum Abkühlen beiseite stellen. Die 275g Mehl mit dem Backpulver mischen und einmal sieben.

Dann die Eier mit Zucker und Vanillezucker hell cremig schlagen und die Butter dazu geben.

Den Eierlikör abmessen und abwechselnd mit der Mehlmischung unter die Eimasse rühren. Zum Schluss die unaufgetauten Heidelbeeren im letzten Esslöffel Mehl wälzen und zügig grob unter den Teig heben.

Den Teig in die Form füllen und ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen und den fertigen Kuchen nach einer 10 minütigen Abkühlpause auf eine Kuchenplatte stürzen. Vollständig auskühlen lassen und dann nach belieben verzieren. Mein Schätzchen hat eine Puderzuckerdusche verpasst bekommen.

Eierlikör-Heidelbeer-Gugelhupf by Zuckergewitter

Dieses Rezept ist absolut für Einsteiger geeignet. Die einzige Herausforderung ist vielleicht das gründliche Vorbereiten der Form, weil der gemeine Gugelhupf ganz gerne mal in der Form klebt. Sonst gilt hier aber für jeden Backmuffel, ran an die Rührschüssel!

Wer übrigens eins meiner Rezept nachgebacken hat, der sei herzlich eingeladen, mir davon ein Bildchen zu schicken. Ich würde die Bilder gern sammeln und ein Album daraus erstellen. Außerdem freue ich mich natürlich wie doof, wenn ich eure Werke zu sehen bekomme.

Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

4 Kommentare

  • Duni

    Huiii wieder so ein toller Post *–* Also von Eierlikör habe ich jetzt nicht so viel aaaaber GUUUGLHUUUPF ❤ Ich find die Gugl immer so toll, egal ob Mini Gugl, große Gugl, riesen Gugl, find ich alle toll! 😀 Und dein Rezept klingt echt mega lecker, das muss ich mal ausprobieren wenn ich morgen bei meiner Family bin ^_^
    Toller Post wie immer Cheri ❤

    Ich wünsch dir ganz ganz tolle Ostertage Liebes!
    Fühl dich gedrückt, deine Duni :*

    • Caro

      Dankeeeee <3
      Früher waren Gugl echt ein rotes Tuch, nie gingen die aus der Form, aber mittlerweile haben wir Frieden geschlossen und ich liebe sie auch 🙂
      Du kannst den Eierlikör auch ruhig gegen was anderes cremiges austauschen. Baileys zum Beispiel <3 Ich glaube, als nächstes muss ich eine Baileys-Serie starten 😀 Spaß...

      Ich wünsche dir und deinen Lieben auch ein wundervolles Osterwochenende!
      Drücker zurück :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 36 = 40

CLOSE
CLOSE