Glitterhirsch by Zuckergewitter

Geschenke aus meiner Küche 2014 {teilweise vegan}

Ihr Süßen, seid ihr gut ins neue Jahr gekommen?

Bei mir wird es heute nochmal ein kleines bisschen weihnachtlich, denn ich möchte euch zeigen, was ich so an Weihnachtsgeschenken in meiner Küche gezaubert habe. Bei fast allem habe ich darauf geachtet, dass es Sachen sind, die nicht total weihnachtlich sind. Allein deshalb weil ich selbst jemand bin, der nach Weihnachten die Nase voll hat von Spekulatius und Co.

Deshalb eignen sich meine Geschenke auch nicht nur als Weihnachtsgeschenk, sondern das ganze Jahr über.

Fangen wir an mit den Keksen. Für jeden Beschenkten wollte ich eine Sorte machen, die genau seinen Geschmack trifft.

Bei meinem Papa ist das vor allem Schokolade. Schön weiche Schokokekse, da kann man ihn mit locken. Bei Sarah bin ich auf der Suche nach einem passenden Rezept fündig geworden. Zum halben Rezept habe ich noch gehackte Pistazien gegeben und heraus gekommen sind lecker weiche Schoko-Pistazien-Cookies. Das nächste Mal werde ich allerdings die Zuckermenge erhöhen, damit der Teig intensiver schmeckt.

Schoko-Pistazien-Cookies by Zuckergewitter

Eine meiner Schwestern interessiert sich gerade sehr für vegane Ernährung, deshalb hat sie natürlich auch vegane Kekse bekommen. Ein passendes Ausgangsrezept habe ich in meiner ergiebigsten Fundgrube gefunden (auch hier habe ich nur die halbe Menge gemacht). Da meine Schwester außerdem Macadamianüsse und weiße Schokolade sehr gerne mag, mussten die natürlich auch noch mit rein. Vegane weiße Schokolade, gar nicht so einfach. Das Ergebnis waren dann aber super knusprige Macadamia-White Chocolate-Cookies. Das Rezept habe ich auf jeden Fall nicht zum letzten Mal benutzt und laut Meldung am ersten Feiertag haben sie Weihnachten wohl auch nicht überlebt.

Macadamia White Chocolate Cookies by Zuckergewitter

Meine Mama liebt Ingwer. Früher hat sie immer diesen kandierten Ingwer gegessen, mich persönlich schüttelt es da ja nur. Aber das A und O eines guten Geschenks ist ja bekanntlich, dass es dem Beschenkten gefällt und nicht zwingend dem Schenkenden. Auch dieses Rezept stammt aus besagter Fundgrube und ich habe für das Geschenk das halbe Rezept genommen. Verwendet man entsprechende Margarine, zum Beispiel Deli Reform, so sind auch diese oberknusprigen Ingwerkekse vegan.

Ingwerkekse by Zuckergewitter

Ein weiteres, besonders für Backfreunde passendes Geschenk ist der Vanilleextrakt, den ich bei Steph gefunden habe. Sie hat bereits eine neuere Version ihres Rezepts auf dem Blog, ich habe mich allerdings für die alte Variante entschieden. Vanilleextrakt findet an schier unendlichen Stellen Verwendung beim Backen, ist gekauft recht teuer, furchtbar einfach selbst zu machen und deshalb ist es ja doch was Feines, so ein Fläschen im Schrank zu haben.

Vanilleextrakt by Zuckergewitter

Außerdem habe ich tatsächlich zum allerersten Mal in meinem Leben selbst Konfitüre gemacht. Das war dringend fällig und das Rezept für diese feine Birnenkonfitüre mit Vanille und Zimt vom lieben Backbuben liegt schon seit Ewigkeiten in meiner Küche rum. Also gab es noch ein Gläschen lecker zimtige Konfitüre mit in die Geschenktüten. Insgesamt hat das Rezept bei mir drei Gläser ergeben, worüber mein Lieblingsmensch doch ziemlich beleidigt war. Keine Konfitüre für ihn, alles für die Anderen, Unverschämtheit. Also habe ich am ersten Feiertag nochmal ein Glas aus der traurigen, hinterbliebenen Birne gemacht. Gute Entscheidung! Die Konsistenz ist richtig cremig und geschmacklich ist sie einfach zum Reinsetzen.

Birnenkonfitüre mit Vanille und Zimt by Zuckergewitter

Zu guter Letzt gab es noch Glühwein-Fruchtgummis, die ich kurz vor Weihnachten bei Vera gesehen habe. Diese bösen kleinen Dinger waren so schnuckelig, die mussten noch gemacht werden. Und da sie aus Glühwein sind, haben sie ganz hervorragend in die Weihnachtstüten gepasst. Ich habe allerdings keine Mischung aus Saft und Wein genommen, sondern dachte mir, wenn schon denn schon. Meine sind deshalb komplett aus Heidelbeerglühwein. Wenn nicht gerade Glühweinzeit ist, kann man sie auch nur aus Saft machen.

Weingummi aus Glühwein by Zuckergewitter

So, nun haben wir es aber geschafft. Entschuldigt die nicht ganz so schönen Fotos, das Wetter war lichtmäßig mehr als ungnädig, aber vielleicht ist ja trotzdem etwas dabei, das euch anlacht und das ihr demnächst verschenken möchtet.

Was für Geschenke gab es denn so aus eurer Küche?

Glitterhirsch by Zuckergewitter

 

Sonnige Grüße, Caro

9 Kommentare

  • Clarimonde

    Was für ein wunderschöner Post, mit wunderschönen Sachen aus deiner Küche!
    Die Idee mit dem Vanilleextrakt finde ich besonders toll, den wollte ich schon so oft kaufen und hab ihn dann doch wieder ins Regal gestellt weil er so schrecklich teuer ist…
    Dass man den so einfach selber machen wusste ich gar nicht.
    Vielen liebsten Dank für die Idee!

    Dir alles Gute für 2015,
    Herzlichst,
    Clarimonde 🙂

    • Caro

      Vielen Dank, Clarimonde!
      Den Vanilleextrakt musst du unbedingt testen, der ist so schnell gemacht, dass man sich danach fragt, warum man das nicht früher gemacht hat. Es sind ja nur zwei Zutaten und ein klein bisschen Geduld 😉
      Liebe Grüße, Caro

  • Carolin

    Oh, die Fruchtgummis sehen ja toll aus! Ich hab vor Jahren mal Gummibärchen gemacht, die sind aber eher schlecht als recht gelungen 😉
    Definitiv schöne Mitbringsel!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!

    • Caro

      Ja, oder? Ich hab sie bei Vera auf Nicest Things gesehen und musste die unbedingt machen, einfach nur, weil sie so hübsch sind 🙂
      So fest, wie normales Weingummi werden sie aber nicht.
      Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

53 − = 50

CLOSE
CLOSE