Schoko-Salzstangen-Nester by Zuckergewitter

Frohe Ostern! Turboschnelle Schoko-Salzstangen-Nester und die Zusammenfassung der Ostersause

Zack, nu ist es schon wieder so weit. Gerade eben haben wir doch noch auf das neue Jahr angestoßen, jetzt sind die Hasen los. Die Natur arbeitet auf Hochtouren und überall blühen die ersten Sträucher, kleine Narzissen und die ersten Gänseblümchen.

Für mich ist diese Jahreszeit unangefochten die Schönste von allen. Das Licht, die Farbe der jungen Blätter, die Hochzeitsliedchen der Vögel im Garten. Die neue Frische findet sich auch auf unseren Tischen wieder. Die Erdbeersaison in Sicht, beim Einkaufen gibt es endlich das erste Obst und Gemüse aus der Region.

Drei Wochen lang habe ich euch hier auf Zuckergewitter mit Ideen für den Ostertisch versorgt. Neben einem Last-Minute-Rezept weiter unten gibt es heute für euch auch eine kleine Übersicht dazu. Mit einem Klick auf das jeweilige Bild gelangt ihr direkt zum Beitrag und wer weiß, vielleicht landet ja das ein oder andere noch auf euren Kaffeetafeln?

Den Anfang machte ein schnelles Joghurt-Möhren-Brot mit vielen leckeren Sonnenblumenkernen und Haferflocken innen so wie außen. Die perfekte Ergänzung zum Hefezopf (ein Rezept eben dafür gab es sogar schon im Januar klick) beim Osterfrühstück.

Joghurt-Möhren-Brot by Zuckergewitter

Weiter ging es mit entzückenden kleinen Quarkhäschen mit einem Kleidchen aus Zucker. Einfach und schnell gemacht und mit ihrer leichten Zitronennote sowas von lecker! Am besten kommen sie noch lauwarm auf den Tisch, dann sind sie am fluffigsten.

Quarkhäschen by Zuckergewitter

Als nächstes war Frau Begawelle zu Besuch. Das ist die beschwipste kleine Schwester der Donauwelle, für die, die sie noch nicht kennen. Ein saftiger Straciatella-Pfirsichboden getoppt mit vanilliger Eierlikörcreme überzeugt bestimmt auch die Omi am Kaffeetisch.

Eierlikör-Pfirsich-Begawelle by Zuckergewitter

Noch immer beschwipst (aber viel besser getarnt) ging es eierlikörig weiter. Mit einem Mandel-Aprikosen-Kuchen mit Quark-Sahne-Frosting. Der im Teig versteckte Likör sorgt für die nötige Portion Saftigkeit und die Frische des Frostings nimmt jeglichen Anflug von schlechtem Gewissen.

Mandel-Aprikosen-Kuchen mit Quark-Sahne-Frosting by Zuckergewitter

Dass selbst gemachter Schwips viel besser schmeckt als gekaufter, habe ich mit dem Rezept für Eierlikör festgestellt. Und weil das Wetter ordentlich zu wünschen übrig ließ, habe ich noch gleich einen Tipp für eine Portion Sonnenschein da gelassen.

selfmade Eierlikör by Zuckergewitter

Eine Einsatzmöglichkeit für den selbst gebrauten Schnappes folgte auf dem Fuße in Form von einem leeeeckeren Heidelbeer-Eierlikör-Gugelhupf. Der Eierlikör macht den Teig unvergleichlich saftig und schmeckt auch allen, die pur keinen Eierlikör mögen.

Eierlikör-Heidelbeer-Gugelhupf by Zuckergewitter

Es folgte Überraschungspost von Lotta’s Eierlikör. Den wunderbar orangigen Eierlikör habe ich in einer cremigen weißen Schoko-Mousse versteckt. Durch die tolle Orangennote ein traumhaftes Dessert, das mal wieder zeigt, dass ein tolles Geschmackserlebnis auch ohne großen Aufwand möglich ist.

Weiße Schoko-Mousse au Lotta's Eierlikör by Zuckergewitter

Mhhh, ein bisschen von Allem nochmal bitte. Lecker war es, ich hoffe, auch für euch. Ich genehmige mir jetzt noch ein Gläschen Eierlikör und eins von den knusprigen Schokonestern, die ich heute noch auf die Schnelle für euch habe.

Eine Kombination, die ich erst vor kurzem für mich entdeckt habe, ist die aus Laugengebäck und Schokolade. Ich war sowas von skeptisch, das geht doch nicht, das salzige Zeug mit Schokolade drüber. Aber es geht und es ist soooo lecker. Mit Salzstangen kriegen wir außerdem einen tollen Ästchenlook hin, einfacher geht der Nestbau kaum.

Schoko-Salzstangen-Nester by Zuckergewitter

 

Schoko-Salzstangen-Nester

RezeptPDF

 

 

für 9 Stück

100g Vollmilchschokolade
65g Salzstangen
9 Zuckereier zur Deko

Die Schokolade in Stücke brechen und schmelzen. Währenddessen die Salzstangen in kleine Stücke brechen. Ich habe das auf einem großen Teller gemacht, damit ich später nicht so viele Krümel mit in die Schokolade hinüber bugsiere.

Genau das machen wir, sobald die Schokolade komplett flüssig ist: Die Salzstangenstücke dazu werfen und vorsichtig mit einem Löffel so lange durchmengen, bis die Schokolade gut verteilt ist. Wenn an allen Stücken der Salzstangen etwas Schokolade ist, ruhig noch weiter rühren, da geht noch mehr!

Ein Blech oder ein großes Brett mit Backpapier, Alufolie oder was ihr möchtet auslegen und mit zwei Teelöffeln aus der Schoko-Salzstangen-Masse Nester bauen. Ich habe erst aus einem Löffel eine grobe Basis bemacht und dann noch etwas Material nach geholt, um daraus einen schönen Rand zu formen. Spätestens nach dem zweiten Nest hat man den Dreh eigentlich raus. In die Mitte jetzt noch ein Zucker-Ei oder vielleicht auch Schoko-Ei oder Fondantküken, was ihr möchtet, setzen und mit dem restlichen Nistmaterial ebenso verfahren.

Die fertigen Nester im Gefrierfach oder Kühlschrank aushärten lassen und dann nur noch verschenken oder selber knuspern.

Schoko-Salzstangen-Nester by Zuckergewitter

Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest! Esst nicht so viel und keine Eier klauen! Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 1

CLOSE
CLOSE