Eierlikör-Pfirsich-Begawelle by Zuckergewitter

Donauwelles kleine Schwester Begawelle – wo die her kommt und warum sie Schluckauf macht

Donauwelle kennen und lieben wir ja alle, oder? Saftiger Rührkuchen mit Kirschen und einer cremigen Puddingcreme – hach, ganz was Feines!

Heute ist Donauwelles kleine Schwester zu Besuch und versüßt uns ein wenig die Vorfreude aufs Osterfest. Klar, dass dazu eine nicht unerhebliche Menge Eierlikör gehört und außerdem frühlingsfrisches Obst. Kein Problem, hat die kleine Schwester gesagt und sich in ein Kleidchen aus Schoko-Straciatella-Rührteig mit leckeren Pfirsichen geschmissen und ein Hütchen aus zarter Eierlikör-Vanille-Creme aufgesetzt. So geht es perfekt gestylt zum Kaffeekränzchen an der Bega.

Kennt ihr auch nicht? Nicht so schlimm. Ich dachte nur, dass die kleine Schwester von der Donauwelle ja auch auf einem Flüsschen wohnen muss. Hier um die Ecke ist das die Bega, ein schnuckeliger kleiner Fluss, auf dem man prima Kanu fahren kann und an dem wir immer sehr gerne mit Hund geplanscht haben.

Zu Ostern kann man am Ufer bestimmt auch nett ein Gläschen Eierlikör zwitschern und passend dazu ein Stückchen Begawelle essen. Geht auch an anderen Gewässern. See, Meer, Gartenteich, alles erlaubt. Hauptsache, es endet mit einem kleinen Schwips.

Eierlikör-Pfirsich-Begawelle by Zuckergewitter

 

Begawelle

RezeptPDF

 

 

reicht für ein Blech

für den Teig:
300g Butter
250g Zucker
5 Eier
300g Mehl
1/2 Tütchen Backpulver
2 El Kakao
50g Vollmilchschokoladenraspeln

für den Belag:
800g Pfirsiche (aus der Dose)
2 Tütchen Vanillepuddingpulver
500ml Milch
400ml Eierlikör
4 El Zucker
150g Butter
nach Bedarf Schokolade oder andere Deko

Die Pfirische einige Stunden vorher oder über Nacht abtropfen lassen. Dann in Würfel schneiden und bis zur endgültigen Verarbeitung weiter abtropfen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Backblech fetten und mit Mehl bestäuben.

Die Butter abwiegen, schmelzen und zum Abkühlen beiseite stellen. Mehl und Backpulver mischen und ein Mal sieben. Die Eier mit dem Zucker hell cremig aufschlagen, nach und nach die Butter hinzu geben und zum Schluss in kleinen Portionen die Mehlmischung unterrühren.

Den Teig jetzt in zwei Hälften teilen. Zur einen Hälfte die Schokoraspeln und zur anderen den Kakao zusammen mit ein paar Löffeln Mineralwasser geben. Den hellen Teig jetzt in großen Klecksen auf dem Blech verteilen. Dazwischen ebenso große Kleckse des dunklen Teiges geben und beide Teige glatt streichen, sodass alle Lücken aufgefüllt sind und sich die Teige ein wenig miteinander mischen. Die Pfirsichwürfel auf dem Teig verteilen und alles zusammen ca. 30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen gar ist.

Eierlikör-Pfirsich-Begawelle by Zuckergewitter

Während der Kuchen abkühlt, den Pudding kochen. Dafür Milch und Eierlikör in einen Topf geben und einige Esslöffel davon in eine Tasse abnehmen. In der Tasse dann Zucker und Vanillepuddingpulver mit der Flüssigkeit glatt rühren. Die Milch-Eierlikörmischung wie auf der Packung angegeben zu einem Pudding weiter verarbeiten.

Nun ist unser Pudding noch zu heiß, um die Butter hinzu zu geben. Sie würde gerinnen. Deshalb den Pudding in einem kalten Wasserbad unter Rühren abkühlen. Wenn er noch warm, aber nicht mehr heiß ist, die Butter in Stücken dazu geben und so lange rühren, bis sich alles miteinander verbunden hat.

Die Masse sofort auf dem Kuchenboden verteilen und kalt stellen. Oben drauf kann man die Creme noch wunderbar verzieren. Ich nehme meist ganz einfach Vollmilchschokolade, schmelze diese und mache auf den Kuchen ein Gitter aus Schoki. Man kann damit aber auch toll kleine Botschaften schreiben oder Bildchen malen. Meine sahen bisher zwar mehr nach 6 als nach 26 aus, aber naja… Zusätzlich habe ich für die Begawelle vor der Schokolade ein paar Pfirsiche, die ich zuvor zurück behalten habe, püriert und in Klecksen auf der Creme verteilt. Oben drüber dann die Schokolade.

Der Kuchen sollte ein paar Stündchen durchziehen und ist dann bereit für das – hicks – Eierlikörpicknick.

Eierlikör-Pfirsich-Begawelle by Zuckergewitter

Diese Variante habe ich sicher nicht das letzte Mal gemacht, was bestimmt nicht zuletzt der Eierlikörnote in der Creme zu verdanken ist. Was man da wohl noch so an Alkohol reinschmuggeln kann? Merkt doch keiner. Merken sie doch? Ok, egal, Happy Schnapsdrosseln!

Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

7 Kommentare

  • sabrinasue

    Oooohhhhh das hört sich ja super an. Begawella als kleine Schwester der Donauwelle. Ich bin ganz begeistert, da ich
    ein absoluter Pfirsichfan bin.
    Das Rezept ist schon gespeichert und wird auf jeden Fall demnächst ausprobiert.
    Einfach zu lecker.
    Freu;-)

    Sonnige Grüße
    sabrinasue;-)

  • Duni

    Hach *seufz* was für ein schöner Text 😀 Ich musste schmunzeln, echt süß geschrieben meine Liebe! Und das Rezept klingt so lecker bzw. sieht der Kuchen fabelhaft aus! Toller Post mit tollen Fotos, wie immer :*

    Liebst, deine Duni ❤

  • Clarimonde

    Oh klingt das lecker 😮
    Diese ganzen Eierlikörkuchen gerade, wo ich doch so auf Eierlikör stehe…
    Also die Begawelle kannte ich noch gar nicht, hört sich aber mal extrem so an als würde es sich lohnen mit ihr Bekanntschaft zu machen! Nach ein paar Stückchen von diesem Zaubertraum aus Eierlikör ist man bestimmt sehr gut gelaunt, und da freut sich doch jeder drüber! 🙂

    Hach, traumhaft! Die muss ich wirklich unbedingt ausprobieren!

    Und wenn meine Omi dann beim Osteressen über die Nachbarn herziehen will, servier ich ihr einfach noch ein großes Stück Begawelle! 😀

    Herzallerliebste Grüße, liebe Caro!
    Clarimonde

    • Caro

      Hihi, das kann gut sein, dass man dann guter Laune ist, man schmeckt den Eierlikör auf jeden Fall ordentlich raus 🙂
      Wenn du auf Eierlikör stehst, kann ich dir nur die Kombi mit Fanta empfehlen, das ist sooooo lecker <3

      Liebste Grüße, Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

34 + = 42

CLOSE
CLOSE