einfacher Schokoladenaufstrich | Zuckergewitter.de

Die Schoki aufs Brot geschummelt – easy-peasy Schokoaufstrich

Sonntagsfrühstück. Gibt es was Schöneres, als nach einer langen Woche gemütlich beim Essen zusammen zu sitzen? Gut ausgeschlafen und ohne Hetze, sich nicht beeilen müssen und in Ruhe quatschen und überlegen, wie man den Tag noch nutzen kann.

Außerdem ist es auch eine schöne Gelegenheit immer mal wieder was Neues auszuprobieren und die Liebsten zu verwöhnen. Naja, oder auch sich selbst, das muss ja auch mal sein. Und deshalb gibts heute auch Schokolade aufs Brot, ganz praktisch und streichfähig, aber trotzdem einfach meeeega schokoladig.

einfacher Schokoladenaufstrich | Zuckergewitter.de

Ich oute mich dabei gleichzeitig als ziemliche Nutella-Verächterin. Sorry, aber öfter als ungefähr einmal im Jahr brauch ich das Zeug nicht und wenn ich dann wirklich mal eine Brötchenhälfte damit esse, ist mir danach eigentlich immer ein bisschen schlecht. Noch schlimmer ist das Zeug, das mein Lieblingsmensch seit einer ganzen Weile jedes Wochenende in sich rein schaufelt. Diese kindliche Freude, wenn er ein neues Glas anfangen darf, ich schwörs euch, habt ihr noch nicht gesehen. Über was Männer sich halt so freuen können.

Jedenfalls liest sich die Zutatenliste von dem Zeug mit dem schönen Namen „Duo“ richtig nett: Zucker, Süßmolkenpulver, pflanzliche Öle, Kakakopulver. Klingt das nicht köstlich? Nicht…. Ich find das Zeug so eklig, dass ich schon ganz verstohlen um mich herum gucke, wenn ich das Glas beim Einkaufen in den Einkaufswagen stelle. So wie eine Fünfzehnjährige beim Tamponkauf, voooll peinlich!

einfacher Schokoladenaufstrich | Zuckergewitter.de

Auch mit dieser Creme konnte ich ihn nicht überzeugen, vermutlich kann das nichts. Ist alles essbar, aber nichts kommt ran an das heilige Duo. Umso mehr hat es mich überzeugt, weil es nämlich genau so schmeckt, wie ich mir das von einem Schokoaufstrich wünsche: nach Schokolade!

Die Zubereitung ist kinderleicht und ratzfatz erledigt, danach muss alles nur noch in den Kühlschrank und nach ein paar Stunden ist die Creme streichfähig und einsatzbereit. Das rührt man auch mal abends beim Kochen noch schnell nebenbei zusammen und hat dann fürs Sonntagsfrühstück ein Gläschen Schoki zum Streichen. Ich liebe solche Rezepte und hab mich wie Bolle auf das Frühstück am nächsten Tag gefreut. In einem Schüsselchen im Gefrierfach sollte die Schokocreme aber auch fürs heutige „Spätstück“ noch schnell machbar sein.

Wollt ihr auch? Kriegt ihr!

einfacher Schokoladenaufstrich | Zuckergewitter.de

 

Schokoaufstrich

RezeptPDF

 

 

200g Zartbitterschokolade
75g Margarine
100ml Milch

Die Schokolade klein brechen und bereit halten.

Die Milch in einem Topf erhitzen und die Margarine darin auflösen. So lange heiß werden lassen, bis es ein bisschen dampft, vom Herd nehmen und die Schokolade dazu geben. Dann immer wieder rühren und kurz stehen lassen, bis die Schokolade vollständig aufgelöst ist.

Die Schokomischung in ein Glas umfüllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Das wars schon, so einfach ist das! Nach ein paar Stunden ist die Creme streichfähig. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt darauf, den Aufstrich auch mit weißer Schokolade oder Nougatschokolade zu versuchen. Die Möglichkeiten sind ja praktisch unendlich.

einfacher Schokoladenaufstrich | Zuckergewitter.de

So nebenbei ist jetzt auch immer was da, um diesen berüchtigten Schokoheißhunger zu stillen. Schnell ein Löffelchen genascht und man ist wieder zufrieden.

Machts euch schön!

 

Sonnige Grüße, Caro

12 Kommentare

  • Mia

    Schokoauftrich, au ja, da bin ich dabei liebe Caro 😀
    So gerne ich nämlich Nutella esse (ja, ich geb’s zu. Schmeckt für mich einfach nach Kindheit), so selten landet es bei uns nur noch im Einkaufswagen. Dafür mache ich in letzter Zeit gerne Homemade Nutella, noch vielll leckerer. Da das aber ein wenig aufwändig ist, kommt dein Rezept für den schnellen Schokohunger gerade recht 🙂
    Herzliche Grüße zu dir und einen tollen Start in die neue Woche, Mia

    • Caro

      Uuuhhhhh, das klingt aber nach einer guten Idee, so hat man ja gleich noch die nussige Komponente drin 🙂
      Die Idee muss ich mir auch wirklich merken!

      Liebste Grüße zurüüück 🙂

  • solenja

    ohh, so einfach?! Du bist ja genial! ich liebe zartbitterschokolade, das wird bestimmt mein neuer lieblingsaufstrich… und dann auch noch die kombi mit der marmelade, ich schmelze bei deinen bildern mal wieder dahin 😀

    Allerliebste Grüße von deiner Solenja♥

    • Caro

      Awww, Dankeschön, meine Liebe!
      Freut mich, dass dir alles so gefällt! Ich wünsch dir viel Spaß beim Glas auslöffeln 😀

      Liebste Grüße, Caro

  • Tulpentag

    Ich liebe Nutella echt, aber darfs wegen Laktoseintoleranz nicht essen. So viel Süßmolkenpulverzeug, was da drin ist… Aber ich mach mir das auch auch öfter selbst. Mit gerösteten Nüssen und Kakaopuver. http://tulpentag.blogspot.de/2015/03/selbstgemachtes-nutella-die-gesundere.html
    Viiiiiiel leckerer und das schechte Gewissen ist nicht so groß 🙂
    Deine Variante klingt auch voll lecker! Mit echter Schoko stell ich mir das super vor.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Caro

      Selbstgemacht schmeckt das bestimmt viiieeeel besser, als die gekaufte Pampe! Hauptsache, man isst dann nicht vor lauter gutem Gewissen die doppelte Menge 😀
      Das hier schmeckt halt wirklich einfach so richtig richtig nach Schoki, als würde man sich Stückchen aufs Brot legen, nur leichter zu essen 😉

      Liebste Grüße, Caro

  • Duni

    OH – oh – oh ! GANZ großes Kino ist ja hier am Start 😀 Meine liebe Caro ♥ Ich liebe deinen post und dein Rezept! Ich schließe mich mal an als ebenfalls, Nutella-Verachterin! Ich konnte das Zeug nie essen, war mir immer zu süß. Aber dafür brauch ich absolut jeden Morgen mein Stück 85% Zartbitterschoki! Das Rezept klingt so easy-peasy und LECKER das mach ich gleich mal zum Wochenende 🙂 Danke dafür ♥
    Ich drück dich ganz lieb meine Süße,
    deine Duni :*

  • Nina

    Also ich muss sagen ich bin eine Nutella Liebhaberin, habe aber immer in schlechtes Gewissen, wenn ich sie gegessen habe und dabei die Inhaltsangabe gesehen habe. Aber dein Rezept klingt nach einer gesünderen Alternative, das muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

    Bei mir findet ein kleines Gewinnspiel statt, schau doch mal vorbei:
    http://good-morningstarshine.blogspot.de/2015/09/3-jahre-goodmorningstarshine-giveaway.html
    Liebste Grüße,
    Nina

    • Caro

      Ja, das stimmt schon, ich glaube, diese Variante ist zumindest ein bisschen gesünder als Nutella, allein wegen der nicht vorhandenen Zusatzstoffe.
      Mit gutem Gewissen schmeckts ja auch gleich nochmal besser 😛

      Liebste Grüße, Caro

Schreibe einen Kommentar zu Caro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =

CLOSE
CLOSE